Textversion

Sie sind hier: Startseite  » Fachpublikationen » Weiteres von Fachmitgliedern


Weiteres von Fachmitgliedern

Publikationen von Fachmitgliedern

GrafikIch bin mein eigener Coach
Viele Menschen suchen nach einfachen, aber wirksamen Methoden, um ihr Selbstmanagement zu optimieren und die Anforderungen in Beruf und Privatleben besser, gelassener oder einfach überhaupt zu meistern. Ihnen stellt der versierte Coach und Trainer Urs R. Bärtschi sein langjährig aufgebautes Erfahrungswissen zur Verfügung. Anhand von vier inneren Antreibern dem Geschäftigen, dem Konsequenten, dem Freundlichen und dem Gemütlichen bietet er dem Leser eine vergnügliche, sehr griffige Anleitung zur Spiegelung und Wahrnehmung seines inneren Teams und dessen Dialogen. Unterhaltsam erläutert er ein Verfahren,
das von den individuellen Stärken und Möglichkeiten jedes Einzelnen ausgeht und konkrete, handlungsorientierte Wege zur Ausschöpfung des eigenen Potenzials eröffnet und gleichzeitig zur Minimierung unbewusster Selbstsabotage führt. Wer sich darauf einlässt, gewinnt mehr Gelassenheit, Sicherheit und Glück auf allen Ebenen, beruflich wie privat.
 
Der Inhalt
Das Vermächtnis Alfred Adlers: Der rote Faden
Die 4 Grundrichtungen der Persönlichkeit (GPI®):
- Die Geschäftigen: Mit 120 Prozent Leistung an die Spitze
- Die Konsequenten: Sicherheit durch Überblick
- Die Freundlichen: Diplomatisches Geschick und Teamgeist
- Die Gemütlichen: Das Geheimnis der Lebensfreude
Die Kombinationen: Mischformen, Zweier-, Dreier- und Vierer-Typen
Die inneren Dialoge: Gespräche und Debatten mit dem eigenen Ich
Selbstmanagement und Entwicklungsperspektiven
Coaching als Erfolgsrezept: Veränderung unter professioneller Anleitung
 
Die Zielgruppen
Personalverantwortliche und Führungskräfte, Gesundheitsverantwortliche, Berater, Trainer, Coaches und alle, die sich für die Thematik interessieren
Der Autor
Urs R. Bärtschi ist Gründer, Inhaber und Geschäftsführer der Coachingplus GmbH und Dozent an der Akademie für Individualpsychologie in Kloten (Schweiz).
Nach dem Studium der Theologie fokussierte er sich auf die Schwerpunkte Laufbahnberatung, Persönlichkeitsentwicklung, Führungstraining und Konfliktmanagement und arbeitet nun seit fast 20 Jahren als Coach und Berater.
 ISBN-10:3-658-02965-X
 EAN:9783658029654
 Erscheinungstermin:18.11.2013
 Verlag: Gabler
 sFr. 28.90
 
Buchrezension von Jörg Schori
Ein vielversprechender Titel, den Urs R. Bärtschi für sein Selbstcoaching-Buch gewählt hat. Bei Durchlesen richtete ich mein Augenmerk vor allem darauf, ob der Inhalt dem Titel gerecht wird und das Buch wirklich zum Selbstcoaching anleitet.
Zuerst ein kurzer Inhaltsüberblick: der Autor macht klar, dass seine Sicht der Menschen individualpsychologisch geprägt ist (Adler, Dreikurs und Schoenaker). Die anschliessend vorgestellte Typenlehre basiert auf den individualpsychologischen Prioritäten Überlegenheit, Kontrolle, gefallen wollen und Bequemlichkeit.
Kurz, griffig und ansprechend beschreibt der Autor diese vier Grundtypen, die immer in Mischformen vorkommen:
- Die Geschäftigen: Mit 120 Prozent Leistung an die Spitze
- Die Konsequenten: Sicherheit durch Überblick
- Die Freundlichen: Diplomatisches Geschick und Teamgeist
- Die Gemütlichen: Das Geheimnis der Lebensfreude.
Die Leserin oder der Leser lernen die Typen kennen und erfahren, wie die einzelnen privat und im Beruf zu erkennen sind und lesen im zweiten Teil über mögliche  Entwicklungsperspektiven. Inzwischen erlebten der Leser und die Leserin viele Aha-Momente und erkennen sich selbst im einen und anderen Grundtyp.
Im dritten Teil geht es darum, die Art der eigenen Mischung aus diesen 4 Grundtypen herauszuarbeiten und via inneren Dialog konstruktiv damit umzugehen.
Also ein durchaus praktisches Buch mit dem Ziel, zur Selbstreflektion anzuregen.
Im letzten Teil beschreibt der Autor Vertiefungsmöglichkeiten: Einen eigenen Persönlichkeitstest, den der Autor entwickelt hat (GPI®) mit Auswertung durch einen zertifizierten Coach oder der Besuch einer Coachingausbildung im Institut des Autors.
Nun zu meinem Hauptaugenmerk. Wie gut leitet das Buch zum Selbstcoaching an?
Positiv:
  • Die einzelnen Typen sind griffig beschrieben mit hohem Erkennungswert
  • Die Entwicklungsperspektiven sind übersichtlich dargestellt. So dass der Leser oder die Leserin Lernschritte für sich ableiten kann.
  • Das Kapitel über Inneren Dialog leitet gut darin an, mit sich selbst und den eigenen Antreibern oder Verhinderern ins Gespräch zu kommen. 
  • Das Buch ist grundsätzlich sehr ermutigend geschrieben und motiviert

Verbesserungsvorschlag:

  • Zwischen der Beschreibung der einzelnen Grundtypen und den vier Kapiteln über Entwicklungsmöglichkeiten fehlt mir eine Selbstanalysemöglichkeit um herauszufinden, was für einer Art Mischtyp ich entspreche.

Gesamteindruck 

  • Ein gutes Selbstcoachingbuch, das informativ und leicht zu lesen ist. Ein Buch, das für den Autodidakten noch durchgängiger gestaltet werden könnte. Die zweite Auflage lässt grüssen. 
Grafik